Grauburgunder

Der Grauburgunder hat in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt. Klar wenn man bedenkt wie unglaublich gut er den meisten schmeckt. Vor allem wegen seiner unaufdringlichen Säure ist er sehr zugänglich.

Charakteristik

Grauburgunder liefert recht gute Erträge und, wenn gewollt, hohe Mostgewichte. Die
Dichtbeerigkeit erleichtert den Botrytisbefall zur Erzeugung edelsü.er Weine. Früher wurde der Grauburgunder eher lieblich und schwer ausgebaut. Erst nachdem die Italiener mit ihrem Pinot Grigio Erfolge feierten wurden auch die deutschen Winzer hellhörig und bauten den Grauburgunder eher trocken aus. Dabei ist er gar nicht so belanglos wie er in der Pizzeria um die Ecke angeboten wird, sondern kann durchaus mit einer gewissen trockenen und ganz dezenten Würze punkten. Sein Aroma hat Wiedererkennungswert. Wer ein paar hochwertige Grauburgunder gekostet hat, wird die Banane, Melone, das Karamell und die Mandel deutlich erkennen. Auf Grund seiner zurückhaltenden Säure ist der Grauburgunder ein schöner Terrassenwein für viele verschiedene Gaumen.

Meistens im Stahltank ausgebaut, aber auch ein Ausbau im großen Holzfass und Barrique mit biologischem Säureabbau ist möglich.

Unbedingt probieren?

Probiert einen badischen VDP Ortswein trocken und um die breiten Möglichkeiten des Grauburgunders kennen zu lernen eine edelsüße Auslese.

Anregungen, Fragen oder Probleme? Schreibt uns was in die Kommentarfunktion

Schreibe einen Kommentar