Lemberger

Der Lemberger. Ein vom schlechten Image ganz zu Unrecht verfolgter Wein. Sicherlich viele Jahre wurde er im Württembergischen zu billigen, nichtssagenden Weinen ausgebaut. Masse statt Klasse. Genossenschaftsweine anstelle von individuellem Winzerhandwerk. Aber, der Lemberger, oder Blaufränkisch, wie ich auch genannt wird, kann was. Kann viel. Kann geil.

Charakteristik

Der Lemberger kommt, richtig ausgebaut, mit tiefroter oder eher rotschwarzer Farbe daher. Säure und Gerbstoff sind stark präsent und das Aroma erinnert an Kirsche, Pflaume und etwas Pfeffer. So eignet er sich in der reifen Form hervorragend zu Schmorgerichten & zu gegrilltem rotem Fleisch.
Früh geerntet ist der Lemberger eher fruchtig und leicht und auch als leichter Rotwein für späte Sommerabende geeignet.

Unbedingt probieren?

Natürlich aus Württemberg ein VDP Wein. Hier darf der Lemberger nur Blaufränkisch heißen bis zur Klassifizierung der Lagen Weine. Danach ist Schluss, denn der Lemberger ist eine traditionelle Rebsorte für dieses Anbaugebiet.
Empfehlenswert sind die Österreichischen Blaufränkisch aus dem Burgendland. Kräftiger Rotwein aus wärmeren Lagen wird selbst die schärfsten Kritiker begeistern.

Anregungen, Fragen oder Probleme? Schreibt uns was in die Kommentarfunktion

Schreibe einen Kommentar